Die Ingenieure der Firma Trag Werk Ingenieure sind die Preisträger des 2014 erstmalig ausgelobten sächsischen Energieeffizienzpreises ELISA. Gemeinsam mit den Architekten des Büros Heizhaus Architekten gewannen die TragWerker die Auszeichnung für „multiplizierbare, erprobte, nachhaltige und effiziente Baupraxis“ für ihr Wohnprojekt B33 in der Dresdner Neustadt. Als eines von 16 nominierten, vorbildhaften Gebäuden vereint das Projekt laut unabhängigem Auswahlgremium „in beispielhafter Weise technische Lösungen mit nachhaltigen Gesichtspunkten sowie den Interessen ihrer Nutzer und Eigentümer“.

Das Gremium würdigte dabei das Zusammenwirken der Bauherrengemeinschaft, bestehend aus 14 Familien, mit Architekten und Ingenieuren, denen es im Planungsprozess gelang, individuelles, kostengünstiges und energiesparendes Zusammenleben in der Innenstadt zu ermöglichen. Im Vordergrund stand und steht bei hoher Funktionalität des kompakten Neubaus, insbesondere die Berücksichtigung aller Umweltauswirkungen, günstige Lebenszykluskosten und Flexibilität durch gemeinschaftliche Nutzungen, etwa des Innenhofes oder einer Werkstatt. Energieverluste werden durch Passivhaus-Standard und Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung reduziert. Des Weiteren setzten die Planer auf Alternative Energien, wie Solar- und Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung sowie langlebige Oberflächen und Anlagen.
    
Die Verleihung der ELISA fand, von hohem, medialem Echo begleitet, im feierlichen Rahmen des Kongresses ENERGIESA im Beisein aller Nominierten in Chemnitz statt. Zukünftig wird die wichtige sächsische Auszeichnung für Energieeffizienz im Gebäudesektor jährlich verliehen.

Ebenfalls besonders gewürdigt und nominiert für den Sächsischen Energieeffizienzpreis ELISA wurde mit dem Erweiterungsbau der Kläranlage in Dresden Kaditz - ein weiteres (Kooperations-) Projekt der Firma Trag Werk Ingenieure.

www.elisa-award.de